Franko Uzelac (Würzburger Kickers) Interview vom 13. Dezember 2016 Fussball-Harz im Sixpack mit dem 22,-Jährigen Abwehrspieler Franko Uzelac. Der ambitionierte Defensivspieler war im Juli 2016 vom Regionalliga Nord Verein VfB Oldenburg zum 2.Bundesliga Aufsteiger Würzburger Kickers gewechselt.   1. Du hattest bei deinem neuen Verein im Sommer eine richtig gute Vorbereitung gemacht, so hat es dein Trainer Bernd Hollerbach in den Medien gesagt, nachdem du dir im Testspiel gegen die Spvgg. Unterhaching  ohne gegnerische Einwirkung den Fuß gebrochen hast. Wie heiß bist du jetzt auf dein erstes Spiel in der 2. Bundesliga? Ich habe gut in der Sommervorbereitung gearbeitet, wie das gesamte Team. Leider habe ich mir dann einen Knöchelbruch und zweifachen Bänderriss geholt und bin für 4 Monate ausgefallen. Jetzt bin ich endlich wieder gesund und brenne auf meine Chance. Ich bin sehr froh, schon so schnell nach der Verletzung dem Kader anzugehören. 2. Dein Trainer sprach in diesem Kontex auch von einer „positiven Einstellung“, die du besitzen sollst. Woher nimmst du sie, was treibt dich an ? Man muss im Leben immer positiv sein, auch wenn es mal schwere Zeiten gibt. Ich habe eine großartige Familie und bin dankbar dafür. Wenn es mal nicht so läuft, sind sie immer für mich da und das ist auf jeden Fall etwas, was mich immer positiv stimmt. Zudem bin ich sehr ehrgeizig und möchte noch viel erreichen im Fußball.  3. Wie gut bist du in Würzburg/Bayern angekommen? Durch die Verletzung war es schwer, mich richtig in Würzburg zurechtzufinden, da ich meistens beim Arzt und bei der Reha war oder die Mannschaft im Training und beim Spiel besucht habe. Mittlerweile fühle ich mich hier sehr heimisch und wurde super von der Mannschaft aufgenommen und während der Verletzung super unterstützt, was mir die Eingewöhnung erleichtert hat.  4. Hat man als Spieler in der 2. Bundesliga noch Vorbilder? Was waren deine Idole in deiner Kindheit? Mittlerweile versuche ich, mir von den großen Fußballern einiges abzuschauen. Aber mein Idol meiner Jugend war Nemanja Vidic , von dem ich mir heute noch Videos im Internet anschaue. Ich will mir so viel wie möglich von ihm abschauen, ein absolutes Vorbild für mich.  5. Hast du einen Lieblings-Fußballverein? Ich habe keinen Lieblingsverein.  6. Wie sehen deine persönlichen Ziele aus? Kurz und mittelfristig gesehen? Meine persönlichen Ziele sind in erster Hinsicht, gesund zu bleiben und hart an mir zu arbeiten. Ich will mir einen Stammplatz erkämpfen und mich weiter aufdrängen. Aber wie gesagt, die Gesundheit steht an erster Stelle und der Rest kommt durch harte Arbeit und viel Fleiß.