Michael Gspurning (FC Schalke 04) Interview vom 11. August 2015 Er erlebt auf Schalke seinen dritten Frühling! Michael Gspurning, der zwischen 2008 und 2010 drei Länderspiele für die österreichische Nationalelf bestritt, war im vergangenen Winter nach Gelsenkirchen gewechselt. In der Rückrunde kam der 1,96 Meter große Keeper in 15 Partien in der Regionalliga West zum Einsatz und hatte mit seinen Leistungen großen Anteil am Klassenverbleib. Ab sofort zählt Michael Gspurning zum Profikader des FC Schalke 04. Der 34-Jährige (geboren am 2. Mai 1981 in Graz) hat einen Einjahresvertrag bis zum 30. Juni 2016 unterzeichnet und wird die Rückennummer 30 erhalten. Vor seinem Engagement auf Schalke stand der Keeper 2014 bei den griechischen Erstligisten PAOK Saloniki und AO Platanias sowie von 2012 bis 2013 beim US-amerikanischen Proficlub Seattle Sounders unter Vertrag. Weitere Stationen waren für vier Jahre Skoda Xanthi in der griechischen Super League sowie für drei Jahre der FC Pasching in der österreichischen Bundesliga. Davor spielte er beim DSV Leoben und Austria Wien. 1. Herzlichen Glückwunsch zum Profivertrag bei Schalke 04. Wie fühlt man sich als neugebackener Profi mit 34 Jahren auf Schalke. Sehr gut, danke. Vorbereitung lief prima und jetzt konzentrieren wir uns auf einen guten Saisonstart. 2. Du bist jetzt im fortgeschrittenen Alter auf dem Höhepunkt deiner Karriere. Du bist jetzt in einer der stärksten Ligen der Welt dabei, macht dich das stolz? Sicherlich bin ich stolz auch in Deutschland noch Fuß gefasst zu haben, noch dazu bei so einem großen Klub wie Schalke. Das ist noch einmal eine ganz spezielle Herausforderung. 3. S04 spielt in der neuen Saison Bundesliga, Europa-League - Qualifikation und DFB Pokal, also eine große Belastung für alle, eh du dich versiehst, könntest du in der Kiste stehen, bist du bereit dafür? Ich bin jetzt schon lange dabei und weiß, wie schnell alles gehen kann. Trotzdem ist es wichtig von Tag zu Tag zu schauen und jeden Tag das Beste aus sich selbst rauszuholen. 4. Du warst schon in Griechenland, Österreich und in den USA als Torwart tätig, merkt man jetzt bei Schalke 04 Unterschiede in der Professionalität zum Fußball? Unterschiede gibt es sicherlich, die sind aber meistens eher kulturell gegeben als in der Professionalität. Professionell gearbeitet wird in Griechenland, USA, Deutschland genauso wie in Österreich. Dennoch sind enorme Unterschiede innerhalb von Vereinen auch naturgegeben. 5. Hast du ein sportliches Vorbild ? Nicht mehr, aber ich analysiere gerne unterschiedliche Torhütertypen. 6. Wer wir deutscher Fußball Meister 2015/2016 und warum ? Leider bin ich kein Hellseher, hoffe aber, dass wir oben zumindest dabei sind.