Josef »Joe« Jinnbauer (Hamburger SV II) Interview vom 22. Juli 2015 1. Die Saisonvorbereitung geht in die letzte Phase. Welchen Eindruck haben Sie von Ihrem Team? Gab es Überraschungen? Joe Zinnbauer: „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, insgesamt acht A-Jugendliche sind dazugekommen, während uns einige Spieler verlassen haben und viele zu den Profis gekommen sind. Dass so viele Spieler auf dem Sprung nach oben sind, freut uns unheimlich und zeigt, dass wir in der letzten Zeit gut gearbeitet haben. Allerdings bringt das auch mit sich, dass wir praktisch eine neue Mannschaft aufbauen und uns zunächst finden müssen. Die Jungs sind sehr lernwillig und setzen die Vorgaben schnell um, doch müssen sie sich zunächst an das raue Klima im Herrenbereich gewöhnen. Die Regionalliga ist für einige Neuland. Hinzu kommt, dass wir beinahe 50 Testspieler in der Vorbereitung gesichtet haben, erst spät in die Planungen der neuen Saison gehen konnten und der Kader noch nicht komplett ist. Überraschungen gab es eigentlich keine, aber es haben schon ein paar Spieler auf sich aufmerksam gemacht…“ 2. Wo sehen Sie noch Handlungsbedarf? Sind noch Verstärkungen geplant? Joe Zinnbauer: „Wir sind noch auf der Suche nach einem Sechser und einem Linksverteidiger, die im Idealfall etwas Erfahrung mitbringen. Auch auf der Innenverteidigerposition halten wir die Augen offen. Es wird sich zudem zeigen, wie viele Spieler, die derzeit bei den Profis sind, im Laufe der Saison auch bei uns ihre Einsätze bekommen werden.“ 3. Was für eine Rolle trauen Sie Ihrer Mannschaft in der kommenden Spielzeit zu? Joe Zinnbauer: „Für uns lautet das Ziel zunächst 40 Punkte zu holen und den Klassenerhalt zu sichern. Was dann passiert, wird man sehen. Wir haben eine ganz andere Mannschaft in dieser Saison und brauchen ein wenig Zeit.“ 4. Wer zählt für Sie zum Favoritenkreis? Joe Zinnbauer: „Die Regionalliga Nord ist sehr stark. Viele Teams haben aufgerüstet. Gerade die Traditionsvereine wie Oldenburg oder Meppen haben sicherlich langfristig das Ziel, aus der Regionalliga rauszukommen. Auch der BSV Rehden und der TSV Havelse sind zu nennen. Für mich ist allerdings eindeutig der VfL Wolfsburg der Favorit auf den Meistertitel. Die werden brutal stark sein. Dennoch kann in der Regionalliga jeder jeden schlagen. Dementsprechend freuen wir uns auf die kommenden Monate.“ 5. Welche Schlagzeile über Ihre Mannschaft würden Sie gern vor Beginn der Winterpause lesen? „Die U23 des HSV in sicheren Gefilden mit Blick nach oben.“ 6. Gibt es Dinge aus Ihrem Umfeld, die Sie gern noch loswerden wollen? Nein.