Hakan Altin (Spielertrainer des TSKV Goslar) Interview vom 14. Mai 2014 Fussball-Harz im Sixpack mit Hakan Altin (32) Spielertrainer vom TSKV Goslar. Morgen (15. Mai 2014) startet für ihn und seine Mannschaft das wichtige Spiel: TSKV Goslar gegen SC Gitter IIm Anpfiff ist um 19.00 Uhr an der Sportanlage Goldene Aue in Goslar. 1. Es scheint, als ob der TSKV kurz vor dem möglichen Bezirksligaaufstieg steht. Dein Team führt mit deutlichem Vorsprung die Rückrundentabelle der 1. Nordharzliga an. (1. TSKV 34 Punkte, 2. SV Engelade/Bilderlahe 25 Punkte, 3. FC Othfresen 23 Punkte, 4. SC Gitter II 23 Punkte) Hat deine Elf noch einmal einen Sprung gemacht? Ich muss schon sagen, dass meine Jungs eine grandiose Aufholjagd gestartet haben und nach wie vor immer an ihre Ziele geglaubt haben beziehungsweise glauben. Sie haben in jedem Training und in den Spielen hart gearbeitet und oft mentale Stärke bewiesen. Deswegen verdienen sie auch - genau wie die Jungs vom SC Gitter - dieses »Megaspiel«, was hoffentlich auch vor einer richtig geilen Kulisse stattfinden wird. 2. Hast Du diese Entwicklung so erwartet? Offen gesagt, nein ... Ich kann mich sehr gut  erinnern: Unser/mein erstes Spiel als Coach war noch in der Hinrunde in Immenrode, wo Ich zugeben muss, dass wir dort verdient mit 2:3 verloren haben, obwohl wir gut mitgespielt haben. Da dachte ich mir: »Puuuh Haky, da wartet eine Mordsaufgabe auf Dich« - weil die Mannschaft zu diesem Zeitpunkt in der Tat im katastrophalen Zustand war. Sie war unsicher, hatte kein Selbstvertrauen und zu große Angst, Fehler zu machen. Man konnte deutlich erkennen, dass die Jungs den Spaß am Fußballspielen verloren hatten. Trotzdem bin ich recht zuversichtlich an die Aufgabe heran gegangen. Das Wichtigste war derzeit für mich, für die Jungs - und vor allem auch für mich - den Spaßfaktor schnellstmöglich zurückzugewinnen. Das ist eigentlich optimal gelungen! 3. Wo siehst Du noch Verbesserungsbedarf? Verbesserungsbedarf gibt es eigentlich immer, wie in jeder Truppe. Obwohl diese Mannschaft - wie bereits erwähnt - mental sehr stark ist, eine tolle Moral hat, schnell umschaltet und in der Defensive kompakt gut steht. Ich erlebe zur Zeit die beste Abwehr aller Zeiten beim TSKV - auch Dank unserem überragenden Torwart Pierre Holzberg. Zusammen mit seinem Abwehrverbund, der natürlich den anderen wenig Chancen zulässt. Ich bin aber mit unserem Offensivspiel nicht einverstanden. Ich dachte eigentlich, dass wenn ich »frei« bin, alles besser wird. Aber leider ist es nicht so. Wir brauchen einfach zu viele Hochkaräter, um unsere Tore zu erzielen. Das dürfen wir uns aber gegen Gitter auf keinen Fall erlauben. 4. Der SC Gitter stellt mit Rico Frank den aktuellen Torjäger (30 Tore) der Nordharzliga. Der Goslarer Kreisliga-Torrekord (53 Tore, Fisnik Jashari, TSKV, Spielzeit  2011/2012) ist aber nicht in Gefahr. Auf den Spieler »Frank« sollte man morgen ein besonderes Augenmerk legen, oder? Ja, in der Tat. Der Junge ist echt ein Guter, sehr mannschaftsdienlich, führt beziehungsweise zieht seine Mannschaft vorbildlich mit. Ich denke, er hat einen großen Anteil an ihrer guten Saison. Wir werden aber schon eine Lösung finden, um ihn zu stoppen. Wir haben in unseren Reihen zwei bis drei Defensivspezialisten, die das können. Ein paar Worte zu meinem Spieler Jashari: Er wird oft von allen Seiten bearbeitet, warum er denn nicht mehr trifft und so weiter. Aber viele Leute vergessen dabei, wieviel der Junge dazugelernt hat. Früher wurde er bei uns von allen Seiten ohne Ende gefüttert und nun ist er derjenige, der unheimlich für die Mannschaft kämpft, rackert, viel einsteckt und vor allem den Ball viel schneller als früher verteilt und abspielt. Um ehrlich zu sein, er ist mir so viel lieber! 5. Sollte das Spiel morgen gewonnen werden, dürfte euer Spiel gegen die SG Braunlage/Hohegeiß nur eine lästige Pflichtaufgabe sein, oder ? Jedes Spiel muss erst mal gespielt werden. Ich versuche, meinen Spielern immer beizubringen, jeden Gegner mit dem nötigen Respekt zubehandeln. 6. Wäre der Verein und sein Umfeld bereit für die Bezirksliga? Auf jeden Fall. Es ist schwerer in die  Bezirksliga aufzusteigen, als dort die Klasse zu halten. Unsere Bilanz aus den letzten drei Spielzeiten besagt: Zweimal Platz zwei und einmal Platz fünf. Ich denke wir hätten es mal verdient , aber noch haben wir zwei schwere Spiele vor uns. Wir werden wir mit breiter Brust auflaufen und alles in die Waagschale werfen, damit es endlich mal klappt. Wenn wir morgen nicht gewinnen sollten, bin ich aber trotzdem richtig stolz auf meine tolle Mannschaft.