Nanitamo Michel (Trainer des TSKV Goslar) Fussball-Harz im Sixpack mit Michel Nanitamo (42), dem Trainer des Nordharzligisten TSKV Goslar. Als Spieler schnürte »Nani« seine Schuhe für folgende Vereine: SVG Einbeck, MTV Wolfenbüttel, Goslarer SC, VfL Oker, SV Südharz Walkenried, RSV Braunschweig und VfR Osterode.  1. Der TSKV Goslar steht mit 30 Punkten auf Platz drei der Tabelle. Wie lautet dein Hinrundenfazit? Das war harte Arbeit und ich musste aus »nichts« eine Mannschaft zusammenstellen. Die 30 Punkte sind der Lohn dafür. 2. Ihr seid nur acht Punkte vom Aufstieg entfernt. Allerdings sind vor euch noch zwei starke Konkurrenten. Inwiefern liebäugelst Du selbst noch mit dem Aufstieg? Wir haben mit dem Aufstieg in dieser Saison nichts zu tun. Uns sind Mannschaften wie Vienenburg und Rhüden um Längen voraus. 3. In der Winterpause kamen einige Spieler dazu. Wie ist der Eindruck von den Neuzugängen? Mit Timo, Yannick und Funki habe ich bereits in der Jugend zusammen gearbeitet, die anderen vier Neuzugänge müssen sich noch an unsere Spielweise gewöhnen. 4. Wie gut ist das Team auf die Rückrunde vorbereitet und wie zufrieden bist Du mit der Vorbereitung? Trotz der schwierigen Bedingungen haben wir gut gearbeitet. Zufrieden bin ich zwar nicht richtig, aber ich hoffe die Jungs geben mir die Antwort auf dem Platz. 5. Was sind eure Ziele für die Rückrunde? Unser Ziel ist es, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen. 6. Hat sich deine Rolle den Spielern gegenüber während der Saison verändert? Und wenn ja, wie? Bist du für die Jungs eher ein Kumpel oder Schleifer? Meine Rolle gegenüber der Mannschaft hat sich nicht geändert, sondern die Spieler mussten sich an einen Trainer gewöhnen, der klare Vorstellungen und Ziele hat. Weder noch, ich bin ein Trainer der Spieler motiviert etwas zu machen. Auf deutsch: »Ein Kumpelschleifer.«