Frank Eulberg (Trainer des Goslarer SC 08) Fussball-Harz im Sixpack mit Frank Eulberg. Der 50-Jährige ist seit dem 1. Juli 2012 für den Regionalligisten Goslarer SC als Trainer verantwortlich. Die Hinrunde schlossen der GSC und Frank Eulberg weit über jeglichen Erwartungen ab. Der Goslarer SC und Frank Eulberg scheinen auf einem guten Weg zu sein. Fussball-Harz für Euch mit Frank Eulberg im Sixpack: 1. Sie stehen mit 24 Punkten und einem positiven Torverhältnis auf Rang sechs der Tabelle. Wie lautet Ihr Hinrundenfazit? Natürlich sehr positiv. Nicht nur, dass wir eine gute Punktausbeute haben, sondern auch die Art und Weise, wie wir spielen. Wir spielen einen modernen, attraktiven Fußball. Speziell in unseren Heimspielen fallen immer sehr viele Tore. Ich denke, das macht den Zuschauern Spaß und es lohnt sich unsere Heimspiele zu besuchen. 2. Mit Kai Fabian Schulz haben Sie sich eine echte Verstärkung für die Abwehr geholt. Was erhoffen beziehungsweise erwarten Sie sich persönlich von Ihm? Ich erhoffe mir, dass er sein vorhandenes Potenzial abruft. Ähnlich wie bei Karsten Fischer hat er eine kleine Delle in seiner Karriere, da er im letzten Halbjahr in Babelsberg kaum gespielt hat. Karsten haben wir wieder zu seiner alten und vielleicht sogar noch zu einer besseren Leistungsstärke geführt und wenn wir das bei Kai auch schaffen werden wir viel Freude an ihm haben. 3. Natürlich gehört zum Erfolg immer der komplette Kader. Gibt es dennoch Spieler, die unverzichtbar sind? Karsten Fischer und Miro Kacar sind meine absoluten Führungsspieler. Fast immer, wenn beide auf dem Platz gestanden haben, sind wir erfolgreich gewesen. Leider war Miro in der Hinserie oft verletzt. Im Moment ist er topfit und daher freue ich mich schon auf die Rückserie. 4. Mit welchen Ansprüchen an die Rückrunde starten Sie, was sind ihre Ziele? Wir wollen so schnell wie möglich die 40 Punkte holen, die wir uns von Beginn an als Ziel gesetzt haben. Grundsätzlich wünsche ich mir eine weitere Steigerung meiner Mannschaft in allen Bereichen und dann wollen wir mal sehen, wieviele Punkte am Ende der Saison stehen. 5. Beim Goslarer SC liebäugelt man schon seit Jahren mit dem Wunschziel 3.Liga, ist das langfristig gesehen realistisch? Wir müssen den Weg der kleinen Schritte gehen. Klassenerhalt, sich nächste Saison stabilisieren und dann mal schauen, ob der hoffentlich positiven sportlichen Entwicklung auch der Verein folgen kann. Vor allem das Thema Infrastruktur muss angegangen werden. Ich spüre aber, dass die Verantwortlichen hinter den Kulissen fleißig an den Verbesserungen arbeiten und daher sage ich, dass wir wirklich auf einem guten Weg sind. 6. Malte Fröhlich ist Ihr Co-Trainer? Wie wichtig ist er für die Mannschaft? Er ist sehr wichtig. Er ist kompetent und ist auch durch seine ruhige und sachliche Art eine optimale Ergänzung zu mir.