Thomas Gansauge *4. Juni 1970, Fußballprofi vom 1. Juli 1990 bis zum 1. August 2008 1. Bundesliga 81 Spiele, 2. Bundesliga 10 Spiele und 1 Tor, Regionalliga 85 Spiele und 4 Tore, Oberliga 72 Spiele und 4 Tore, DFB-Pokal 8 Spiele Vereine als Spieler: TSV Stralsund, Hansa Rostock, SV Lurup, Raspo Elmshorn, PSV Rostock, Arminia Bielefeld, Rot-Weiß Erfurt, Chicago Lightning, Rockford Rampage 1. Welches sind deiner Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, um im Fußball richtig gut zu werden? Leidenschaft zum Fußball und Disziplin. 2. Was ist deiner Meinung nach in der heutigen Zeit besonders wichtig, um entdeckt zu werden? Geduld, eine gute Entwicklungsplanung und ein Umfeld, das unterstützt. 3. Hattest/Hast Du fußballerische Vorbilder? Ich hatte einige. In jungen Jahren meinen Vater, dann nach der WM 82 war es Zico und Ende der 80`er war es Franco Baresi. 4. Hattest Du vor den Spielen ein bestimmtes Ritual? In meinen Anfängen hat mir meine Tochter vor jedem Spiel  einen Talisman mitgegeben und den habe dann immer bei mir getragen.   5. Was macht für dich einen guten Fußballer aus (sportlich und menschlich)? Ich verehre Spieler, die sich immer voll einsetzen. Mein Mannschaftskollege Timo Lange hat mir immer imponiert. Der hat sich bei jedem Spiel reingehauen, egal ob Freundschaftsspiel oder Bundesliga. Außerdem finde ich Fairness sehr wichtig. Bei Situationen wie bei Miro Klose, als er sein Handspiel zugibt und den Elfmeter verhindert, wird mir immer warm ums Herz. Das ist Fußball, wie ich ihn liebe.  Für mich müssen nicht immer die 10er einer Mannschaft die Besten sein. Menschlich mag ich Spieler, die sich für Schwächere einsetzen, es aber nicht immer an die große Glocke hängen. 6. Hast Du einen Spitznamen und wenn ja, woher kommt er? Ich habe zwei Spitznamen, die beide von meinem Nachnamen abgeleitet sind. Einer ist “Ganse“und der andere “Auge”. 7. War der Fußball zu deiner aktiven Zeit körperbetonter als heute? Nein, das glaube ich nicht. Der Fußball heute ist allerdings viel schneller, was eine hohe Fitness voraussetzt. Bei unserer Lebensweise von damals würden wir heute keine 90 Minuten durchstehen. 8. Dein Lieblingsverein ist ...? Da habe ich einige. Hansa Rostock, wo ich aufgewachsen bin und meine schönste Bundesligazeit verbracht habe, Rot Weiss Erfurt wo ich mich am wohlsten gefühlt habe und eine Menge Freunde fürs Leben gefunden habe, SSC Napoli wegen Maradona, Borussia Mönchengladbach wegen meiner persönlichen Verbindungen zum Klub und seit Klopp auch Liverpool. Wahnsinn, was der dort aufgebaut hat und wie die als Mannschaft spielen. 9. Wer war dein unbequemster Gegenspieler? Ulf Kirsten war sehr schwer zu bespielen. Den konnte man nur schwer unter Kontrolle bringen. 10. Was ist deine bisher schönste Fußballerinnerung? Da habe ich auch einige zu nennen. Der Aufstieg mit dem SV Lurup in die 3. Liga  (Oberliga) 1993, der Nichtabstieg mit Hansa Rostock 1999  und mein einziges Profitor mit Arminia Bielefeld gegen Mainz glaube in 2000. Am allerwichtigsten für mich sind aber die Freunde fürs Leben, die ich mit der Zeit als Profi gefunden habe. Wir sind heute noch in ständigem Kontakt und treffen uns regelmäßig.