Frank Schmöller *21. August 1966, Fußballprofi vom 1. Juli 1985 bis zum 1. Juli 1998, 1. Bundesliga 48 Spiele und 4 Tore, 2. Bundesliga 107 Spiele und 26 Tore, DFB Pokal 10 Spiele und 5 Tore. Vereine als Spieler: Hamburger SV, Waldhof Mannheim, Lierse SK, Germinal Ekeren, Hertha BSC, Fortuna Köln, SpVgg Unterhaching.     1. Welches sind deiner Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, um im Fußball richtig gut zu werden? Talent, Fleiß und ein klarer starker Kopf - außerdem sollte man immer bereit sein, mehr zu investieren und mehr Leidenschaft zu zeigen. 2. Was ist deiner Meinung nach in der heutigen Zeit besonders wichtig, um entdeckt zu werden? Man sollte permanent außergewöhnliche Fähigkeiten zeigen. Das muss nicht unbedingt Zaubern sein... 3. Hattest/Hast Du fußballerische Vorbilder? Nein 4. Hattest Du vor den Spielen ein bestimmtes Ritual? Immer die Fußballschuhe auf die Heizung legen, damit sie schön weich werden 5. Was macht für dich einen guten Fußballer aus (sportlich und menschlich)? Ein guter Fußballer sollte in der heutigen Zeit Dynamik, physische Stärke und auf engsten Raum Lösungen finden menschlich sein, einfach Respekt haben und eine gewisse Demut zeigen 6. Hast Du einen Spitznamen und wenn ja, woher kommt er? Ganz einfach Schmölli. 7. War der Fußball zu deiner aktiven Zeit körperbetonter als heute? Nein, aber die Härte und Fouls waren grenzwertiger. 8. Dein Lieblingsverein ist ...? Klar, immer noch der HSV, das einfach mein Heimatverein. 9. Wer war dein unbequemster Gegenspieler? Da gab es einige gegen die ich keinen Auftrag hatte. 10. Was ist deine bisher schönste Fußballerinnerung? Das ist ganz klar der Pokalsieg mit dem HSV, ein unvergessliches Erlebnis. Anmerkung der Redaktion: Sonnabend, 20. Juni 1987, um 18 Uhr Hamburger SV – Stuttgarter Kickers 3:1 (1:1) Stadion Olympiastadion, Berlin Zuschauer: 76.000 Schiedsrichter: Peter Gabor (Berlin) Tore: 0:1 Dirk Kurtenbach (15.) 1:1 Dietmar Beiersdorfer (15.) 2:1 Manfred Kaltz (88.) 3:1 Niels Schlotterbeck (90., ET) Hamburger SV: Uli Stein – Ditmar Jakobs – Dietmar Beiersdorfer, Tobias Homp – Manfred Kaltz, Thomas Kroth, Sascha Jusufi (67. Frank Schmöller), Peter Lux – Thomas von Heesen Kapitän der Mannschaft – Manfred Kastl, Mirosław Okoński Trainer: Ernst Happel Stuttgarter Kickers: Armin Jäger – Ralf Forster – Dieter Finke Kapitän der Mannschaft (63. Heribert Stadler), Niels Schlotterbeck – Bernd Schindler – Anthony Baffoe, Hans Hein, Kazimierz Kmiecik, Frank Elser – Ralf Vollmer (84. Detlef Olaidotter), Dirk Kurtenbach Trainer: Dieter Renner Gelbe Karten: Dietmar Beiersdorfer – Dieter Finke, Niels Schlotterbeck