Holger Ballwanz *7. Septermber 1967, Fußballprofi vom 1. Juli 1989 bis zm 1. Juli 2001. 1. Bundesliga 97 Spiele und 5 Tore, 2. Bundesliga 146 Spiele und 11 Tore, DFB Pokal 14 Spiele, UEFA-Cup 11 Spiele, Oberliga 13 Spiele. Vereine als Spieler: Möllner SV, Hamburger SV, VfL Wolfsburg, Hannover 96, SSV Vorsfelde     1. Welches sind deiner Meinung nach die wichtigsten Eigenschaften, um im Fußball richtig gut zu werden? Talent, Ehrgeiz, Durchsetzungsvermögen und eine kleine Portion Egoismus. Vor allem der Aspekt, immer ein wenig mehr zu machen als die anderen, die das auch wollen. 2. Was ist deiner Meinung nach in der heutigen Zeit besonders wichtig, um entdeckt zu werden? Da es heutzutage mit dem Scouting schon früh losgeht, muss man aus meiner Sicht schon sehr früh in einer Auswahlmannschaft spielen. Ein Einstieg in den bezahlten Fußball als „Spätzünder“ (ich hatte z.B. in meinem ersten Herrenjahr noch in der Bezirksliga gespielt……) ist heute fast nicht mehr machbar. 3. Hattest/Hast Du fußballerische Vorbilder? Als kleiner Junge war ich begeistert von Franz Beckenbauer. 4. Hattest Du vor den Spielen ein bestimmtes Ritual? In Erinnerung ist mir geblieben, dass ich mich im VfL-Stadion am Elsterweg immer auf der gleichen Seite warmgelaufen habe, ansonsten gehörte es dazu, dass ich vor den Spielen für die Musik im Kabinentrakt zuständig war. 5. Was macht für dich einen guten Fußballer aus (sportlich und menschlich)? Den Gegner, beziehungsweise den/die Mitmenschen zu respektieren. 6. Hast Du einen Spitznamen und wenn ja, woher kommt er? „Balli“ (so wurde schon mein Vater immer genannt), in Hamburg hat mir Michael Schröder dann auch mal den Namen „Hoddle“ verpasst (ich weiß nicht mehr genau, ob es wegen meines Vornamens war, oder in Anlehnung an den damaligen englischen Nationalspieler Glenn Hoddle….. J ) 7. War der Fußball zu deiner aktiven Zeit körperbetonter als heute? Ich glaube nicht, aber der Fußball hat mittlerweile eine ganz andere Geschwindigkeit bekommen. 8. Dein Lieblingsverein ist ...? VfL Wolfsburg 9. Wer war dein unbequemster Gegenspieler? Uwe Bein (er war irgendwie nicht greifbar, weil er sich immer gut „wegschleichen“ konnte). Da ich vorwiegend als Abwehrspieler aktiv war, hoffe ich, dass eher ich ganz viele Nennungen von Stürmern bekomme … 10. Was ist deine bisher schönste Fußballerinnerung? Bundesligaaufstieg 1997 mit dem VfL Wolfsburg und die europäischen Spiele mit dem HSV und dem VfL Wolfsburg.